Wann zum Chiropraktor?

Eine Vielzahl von Beschwerden und Schmerzen, Funktionsstörungen und Blockierungen des Bewegungsapparates kann chiropraktisch behandelt werden:

  • Achillessehnenschmerzen
  • Arthrose
  • Ausstrahlungsschmerzen in Armen und Beinen
  • Bandscheibenleiden
  • Beinlängendifferenzen
  • Blockierungen von Wirbel- und Rippengelenken
  • Diskushernie
  • Fersensporn
  • Funktionsstörungen nach Unfall oder Sturz
  • Fussbeschwerden
  • Fussgelenkblockierung
  • Fussgelenkversteifung
  • Fussmuskelschwäche (Senkfuss)
  • Fussmuskelverspannung
  • Gelenkversteifungen
  • Halskehre (Tortikollis)
  • Haltungsstörungen
  • Haluxdeformationen
  • Handbeschwerden
  • Hexenschuss
  • Hüftgelenkbeschwerden
  • Iliosakralgelenk-Syndrom
  • Ischias
  • Karpaltunnelsyndrom
  • Kiefergelenkbeschwerden
  • Kniebeschwerden
  • Kniegelenkblockierung
  • Kniegelenkversteifung
  • Kopfschmerzen
  • Kreuzschmerzen
  • Menstruationsbeschwerden (Muskelverspannungen)
  • Migräne
  • Muskelschwäche
  • Muskelverhärtung
  • Muskelverspannungen
  • Nackenschmerzen
  • Pseudoangina pectoris
  • Rheuma
  • Rückenschmerzen
  • Säuglings-Dreimonatskoliken
  • Säuglings-Schiefhals
  • Schleudertrauma
  • Schulterbeschwerden
  • Schulterblockierung
  • Schulterversteifung
  • Schwangerschaftsbeschwerden
  • Schwindel, vertebragener
  • Skoliose
  • Sport- und Trainingsabklärungen
  • Tennis- und Golferellenbogen
  • Tortikollis, «Halskehre»

Vorbeugend und beratend wirkt der Chiropraktor in folgenden Bereichen:
  • Belastungsabklärungen für Schule, Beruf und Sport
  • Haltungs- und Gangabklärungen
  • Trainingsberatung für Freizeit-, Fitnesssportler