Wie gut sitzen Sie? Eine Anleitung

Sitzen kann Sie krank machen. Sie müssen nur lange genug in einer ungünstigen Haltung auf dem falschen Stuhl sitzen, und schon mahnen Sie Nacken- und Rückenbeschwerden an die Bedürfnisse Ihres Körpers.

Wichtig für die Gesundheit Ihrer Wirbelsäule ist, dass Sie auch längere Zeit entspannt sitzen und sich dabei immer bewegen.

Sitzen in ständiger Bewegung auf dem idealen Stuhl ist «dynamisches Sitzen». Der ideale Stuhl entlastet und stützt die Muskulatur Ihres Rückens und entlastet damit die Bandscheiben; er lässt Ihnen Bewegungsfreiheit und engt Ihre Blutzirkulation nicht ein.

Am besten ist ein Stuhl mit fünf Rollen, der höhenverstellbar ist. Seine Rückenlehne soll etwa 50 cm hoch sein und dem Rücken folgen, wenn Sie sich nach vorne oder hinten neigen. Die Neigung der Sitzfläche lässt sich verstellen. Kurze Armlehnen sind sinnvoll. Ausreichender Abstand zwischen Sitzflächenkante und Kniekehle verhindert einen Blutstau in den Beinen.

Fragen Sie mich, wenn Sie mehr über den perfekten Stuhl wissen wollen, oder bestellen sie die Broschüre «Bildschirmarbeit» der Suva.

Muss es immer ein Stuhl sein?
Muss es immer ein Stuhl sein? Nein. Setzen Sie sich zur Abwechslung auf einen Sitzball, ein Sitzkissen oder einen Kniesitz, oder - noch besser - arbeiten Sie an einem verstellbaren Sitz-Stehpult. Das kräftigt Ihre Rückenmuskulatur. Übertreiben jedoch ermüdet und überlastet Ihre Muskulatur.

Vergessen Sie nicht: Besonders wenn Sie eine sitzende Tätigkeit haben, ist nur der beste Stuhl gut genug! Er ist immer noch günstiger als Krankheit und eine langwierige Behandlung.

Fachlichen und individuellen Rat gibt es beim Chiropraktor.

zurück