Der Bernhard-Lohri-Sitztest

Sie haben einen «Sitzberuf». Wie gefällt das Ihrer Wirbelsäule? Testen Sie Ihre Sitzgewohnheiten und ob Sie Ihren Rücken beim Sitzen schonen oder (zu stark) beanspruchen! Das Testresultat zeigt Ihnen, was Sie gegen Rückenschmerzen unternehmen können!
 
Sie verbringen in Ihrem sitzenden Beruf mehrere Stunden am Tag vor dem Bildschirm.
Stimmt
Stimmt teilweise
Stimmt nicht
 
Sie achten nicht auf eine gute, aufrechte Sitzhaltung, und Sie bleiben oft lange in derselben Sitzhaltung.
Stimmt
Stimmt teilweise
Stimmt nicht
 
Wenn Sie lange sitzen, machen Sie keine Ausgleichsbewegungen oder Übungen auf dem Stuhl oder am Arbeitsplatz.
Stimmt
Stimmt teilweise
Stimmt nicht
 
Sie machen nicht alle zwei Stunden 15 bis 20 Minuten Arbeitspause, um sich zu erheben und ein paar Schritte zu gehen.
Stimmt
Stimmt teilweise
Stimmt nicht
 
Sie müssen bei Ihrer Arbeit zum Bildschirm aufschauen.
Stimmt
Stimmt teilweise
Stimmt nicht
 
Sie halten Kopf und Nacken bei der Arbeit häufig in derselben Richtung gedreht.
Stimmt
Stimmt teilweise
Stimmt nicht
 
Ihre Schultern sind am Arbeitsplatz hochgezogen, weil die Tischplatte zu hoch ist.
Stimmt
Stimmt teilweise
Stimmt nicht
 
Sie haben in Ihrer Freizeit keinen körperlichen Ausgleich (Bewegung, Sport) zu ihrer sitzenden beruflichen Tätigkeit.
Stimmt
Stimmt teilweise
Stimmt nicht
 
Sie leiden unter Nackenverspannungen, -schmerzen oder Rückenschmerzen.
Stimmt
Stimmt teilweise
Stimmt nicht
 
Sie wachen bereits am Morgen mit Nackenverspannungen oder -schmerzen auf.
Stimmt
Stimmt teilweise
Stimmt nicht
 
Ihre Nackenbeweglichkeit (Drehung oder Neigung) ist seit längerem eingeschränkt.
Stimmt
Stimmt nicht
 
Sie haben Kopfschmerzen - hinten vom Nacken herauf oder vorne über der Stirne, ein- oder beidseitig.
Stimmt
Stimmt teilweise
Stimmt nicht
 
Sie leiden unter Schwindel oder einer verschwommenen Sicht.
Stimmt
Stimmt nicht
 
Sie sind wegen der oben beschriebenen Beschwerden krank und gehen nicht zur Arbeit.
Stimmt
Stimmt teilweise
Stimmt nicht